Daß die Vögel der Sorge und des Kummers über deinem Haupt fliegen,
das kannst du nicht verhindern. Aber daß sie Nester in deinem Kopf bauen,
das kannst du verhindern.
(Chinesisches Sprichwort)

Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Heilverfahren zur Behandlung von psychischen Erkrankungen und hat sich bei einer Vielzahl von psychischen Erkrankungen bewährt. Bei der Behandlung von Ängsten, Panikstörungen und Depressionen gilt es als das effektivste Verfahren.

Die kognitive Verhaltenstherapie basiert auf der Annahme, dass jeder Mensch im Laufe seines Lebens typische Denk- und Verhaltensmuster erlernt, die teilweise ungünstig oder sogar problematisch sein können und dadurch die Alltagsbewältigung behindern. Diese ungünstigen Überzeugungen und Verhaltensmuster können aber genauso wieder verlernt werden.
In der Therapie werden diese Gedanken (Kognitionen) und eingefahrene Denkmuster, die ein Problem aufrechterhalten, schrittweise analysiert und wirksam verändert. Durch das Einüben von hilfreichen Strategien können belastende Lebenssituationen dann besser bewältigt werden.

Ich unterstütze Sie dabei

  • eigene Gedanken, Gefühle und Handlungen zu erkennen und zu verstehen
  • sich neue Blickwinkel, Sichtweisen und Wege zu erarbeiten
  • hilfreiche Strategien und Kompetenzen zu erwerben, die die Umsetzung im Alltag erleichtern
  • neues im Alltag auszuprobieren und neue Erfahrungen zu sammeln
  • sich ein Rüstzeug für neue Herausforderungen zu erarbeiten (Rückfallprophylaxe)

Zur Unterstützung des therapeutischen Prozesses setze ich dabei gern integrative therapeutische Interventionen/ Methoden ein

  • Methoden zur Stabilisierung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Psychoeduaktive Elemente
  • Kognitive Umstrukturierung
  • Konfrontationsverfahren
  • Selbstbeobachtung und Selbstverstärkung
  • Verhaltensübungen
  • Training der sozialen Kompetenzen
  • Entspannungsverfahren
  • Achtsamkeitsbasierte Verfahren und Genusstraining